Home » Ernst Florens Friedrich Chladni by Dieter Ullmann
Ernst Florens Friedrich Chladni Dieter Ullmann

Ernst Florens Friedrich Chladni

Dieter Ullmann

Published January 1st 1983
ISBN : 9783322006080
Paperback
77 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieses scheint die Hauptaufgabe der Biographie zu sein, den Menschen in seinen Zeitverhaltnien darzustellen. Goethe Der Name des Wittenberger Physikers Ernst Florens Friedrich Chladni ist eng verbunden mit den von ihm entdeckten Klang figuren. MitMoreDieses scheint die Hauptaufgabe der Biographie zu sein, den Menschen in seinen Zeitverhaltnien darzustellen. Goethe Der Name des Wittenberger Physikers Ernst Florens Friedrich Chladni ist eng verbunden mit den von ihm entdeckten Klang figuren. Mit dieser Methode der Sichtbarmachung des Schwin gungsverhaltens elastischer Korper ist aber seine Bedeutung fur die Wissenschaft keineswegs erschopft. Durch experimentelle Untersuchungen in fast allen Teilen der Akustik und die erste systematische Darstellung dieses Zweiges der Physik als Lehre von den Schwingungen elastischer Korper wurde er zum Vater der Akustik. Die Anwendung .der Gesetzmassigkeiten von Stab schwingungen fuhrte ihn zum Bau zweier neuartiger Instrumente, so dass der Name Chladni auch inder Musikinstrumentenkunde von Bedeutung ist. Chladnis Art, an ein unbekanntes wissenschaftliches Problem systematisch heranzugehen, liess ihn auch auf einem ganz anderen Forschungszweig zu tiefen Einsichten kommen. Mit der Theorie vom kosmischen Ursprung der Meteorite wurde er zum Begrun der der Meteoritenkunde. Schon zu seinen Lebzeiten wird Chladni Vater der wissenschaftlichen Meteorsteinkunde genannt. Die vorliegende Schrift soll zeigen, dass Chladnis Entdeckungen keine zufalligen Einzelergebnisse waren, sondern dass die Zeit fur die Losung dieser Probleme reif war. Seine Erkenntnisse legten zugleich den Grundstein fur weiterfuhrende Arbeiten. Chladnis Publikationen und Erfindungen zeichnen sich, wie schon sein Zeitgenosse und Herausgeber der Annalen der Physik Ludwig Wilhelm Gilbert schreibt, durchdas Geprage der Ein fachheit